Doterra-Schweiz;die-kraft-der-natur.ch

CBD Hanföl Extrakt - die-kraft-der-natur.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

CBD Hanföl Extrakt

 
 


CBD Hanföl Extrakt
Schweizer CBD-Hanfnussöl
Morgens 2 - 3 Tropfen
Abends 4 bis 8 Tropfen vor allem zur Beruhigung und guten Schlaf.
unter die Zunge und mind. 1 Minute mit Speichel vermischen, bevor Sie es herrunter schlucken.
Äusserliche Anwendung mit einer Creme oder Lotion vermischen.

CBD - Cannabidiol - ist ein Cannabinoide in der Hanfblüte.
CBD Wirkung - Endocannabiniod-Rezeptoren
Schmerzlinderung
tiefen Schlaf

Beschreibung:
Hanfextrakt ist der Extrakt aus der Hanfblüte. Er wird mit hochwertigem Hanf-Öl verdünnt und kann auf diese Weise tropfenweise eingenommen oder äusserlich aufgetragen werden. Dieses Hanfextraktöl verfügt über interessante Eigenschaften. So kann es beispielsweise bei nervlicher Anspannung und Ängsten zur Beruhigung eingesetzt werden oder auch als nebenwirkungsfreies schmerzlinderndes Mittel bei chronischen Schmerzen, z. B. bei Arthritis. Selbstverständlich muss Hanfextraktöl frei von THC sein. Es fällt daher nicht unter das Betäubungsmittelgesetz.


Kaltgepresstes Hanfnussöl

Hanföl ist ein exquisites kaltgepresstes Speiseöl mit köstlich nussigem Geschmack und dem besten Fettsäuremuster aller Speiseöle. Die lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren liegen im Hanföl im optimalen Verhältnis von eins zu drei vor.

- Optimales Omega 3 + 6 Verhältnis, Identisch was unser Körper produziert!
- Hohen Anteil an Vitamine E, wirkt wie Anti-Aging, es verjüngt Ihre Aussehen und Ihre Haut!
- Natürliche Gamma Linolensäure, einzigartig und wichtig für den Fettstoffwechsel!

Beschreibung:
Kaltgepresstes Hanfnussöl ist das beste Speiseöl für Ihre Küche.
Gemäss einer Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittemberg ist das kaltgepresste Hanfnussöl als "das Highlight für Ihre Küche!"
Hanfnussöl ist besonders gesund - vor allem für Herz und Kreislauf, da es ein sehr ausgewogenes Fettsäuremuster hat. Nähmlich im Verhältniss 1:3 Omega 3+6.

FETT MACHT SCHLANK, GESUND UND STARK! - Ohne Fett geht es nicht!
Wir können auf Fett nicht verzichten, denn es ist genau wie Proteine ein Bestandteil der Zellmembranen die nahezu alle Körperzellen und in den Nerven- und Gehirnzellen sogar der Hauptbestandteil ist. Außerdem wird Fett für die Bildung von Hormonen, die Fliessfähigkeit des Blutes, zum Schutz der inneren Organe, für die Sexualorgane und eine Unzahl von wichtigen Körperfunktionen gebraucht.
„Powernuts-öl" ist ein sehr hochwertiges Speiseöl, vergleichbar mit Delikatessölen wie Walnuss- oder Haselnussöl im Geschmack. Es ist daher eine Bereicherung für jeden Salat.

CBD Hanföl Extrakt

CBD Hanföl Extrakt

Best.-Nr.: 10060024 Morgens 2 - 3 Tropfen
Abends 4 bis 8 Tropfen vor allem zur Beruhigung und guten Schlaf.
unter die Zunge und mind. 1 Minute mit Speichel vermischen, bevor Sie es herrunter schlucken. Äusserliche Anwendung mit einer Creme oder Lotion vermischen.
CBD - Cannabidiol - ist ein Cannabinoide in der Hanfblüte.
CBD Wirkung - Endocannabiniod-Rezeptoren
Schmerzlinderung
tiefen Schlaf

Sofort verfügbar
98,20 CHF Hinzufügen
Kaltgepresstes Hanfnussöl

Kaltgepresstes Hanfnussöl

Best.-Nr.: 10060035
Hanföl ist ein exquisites kaltgepresstes Speiseöl mit köstlich nussigem Geschmack und dem besten Fettsäuremuster aller Speiseöle.
Lieferzeit: 10 Tage

Sofort verfügbar
34,50 CHF Hinzufügen

CBD verbessert den Ruf von Hanf

Gras, Marihuana, Haschisch und weitere Ausdrücke, welche die einjährige Hanfpflanze charakterisieren, teilen die Öffentlichkeit in zwei Lager. Für die Einen ist es ein Symbol für die erste Stufe der Abhängigkeit, für die Anderen die Versprechung eines alternativen Weges zur Prävention oder Linderung der Symptome beginnender Krankheiten. Wer ist für den schlechten Ruf dieser gesundheitsförderlichen Pflanze verantwortlich und welches sind die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft hinsichtlich CBD?

Gras, Marihuana, Haschisch und weitere Ausdrücke, welche die einjährige Hanfpflanze charakterisieren, teilen die Öffentlichkeit in zwei Lager...

Für die Einen ist es ein Symbol für die erste Stufe der Abhängigkeit, für die Anderen die Versprechung eines alternativen Weges zur Prävention oder Linderung der Symptome beginnender Krankheiten. Wer ist für den schlechten Ruf dieser gesundheitsförderlichen Pflanze verantwortlich und welches sind die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft hinsichtlich CBD?

Hanf weckt in der breiten Öffentlichkeit noch immer Vorurteile, welche sich in ihrer Vorstellung als seltsame Gestalten manifestieren, die in dunklen Ecken von Musikclubs durch Rauchwolken schwanken. Für den schlechten Ruf der einjährigen Pflanze, welche die Menschheit bereits einige tausend Jahre begleitet, ist in der neuzeitlichen Geschichte die psychoaktive Substanz THC verantwortlich. Allerdings berichtigt heutzutage bereits die Substanz Cannabidiol, beziehungsweise CBD, welches nicht psychoaktiv ist und eine legale Anwendung insbesondere im Bereich der Medizin hat, das schlechte öffentliche Bild des Hanfes.

CBD - machen Sie sich bitte bekannt!
Die Hanfpflanze läßt sich in zwei Gruppen einteilen, den indischen Hanf und den gewöhnlichen Hanf. Gewöhnlicher Hanf hat im Vergleich zu den indischen Hanfsorten einen niedrigeren Gehalt des haupt-psychotropischen Cannabinoides THC. Industriehanf, welcher insbesondere in der Heilkunde genutzt wird, enthält Sorten des gewöhnlichen Hanfes, welche extra für den Zweck einer Reduzierung des THC-Gehaltes auf ein Niveau von unter 1% gezüchtet werden. Im Rahmen der Europäischen Union ist eine Grenze von 0,2% erlaubt. Wenn wir die Hanfpflanze noch genauer untersuchen, stellen wir fest, dass sie mehr als 80 bekannte Cannabinoide enthält. Das zweitbekannteste Cannabinoid nach dem "bösen" THC ist die Substanz Cannabidiol oder auch CBD, welche der Pflanze langsam aber sicher ihren Ruf in der öffentlichen Meinung berichtigt.

Und welches Geheimnis verbirgt der bisher ewige zweite Stoff, der in Hanf enthalten ist? "Cannabidiol ist eine aktive Substanz aus den Blüten des Industriehanfes, die durch seine Eigenschaften das sogenannte endocannabinoide, beziehungsweise inneren Signalsystem des Menschen positiv beeinflusst. Es ist nicht psychoaktiv, wirkt also nicht berauschend und bietet eine breite und vor Allem legale Anwendung im Bereich der Medizin, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie," sagt Jan Janovský von der Gesellschaft CBDex .

Vergangene Woche entstand in Prag das internationale Institut zur Erforschung von Cannabinoiden und Hanf. Wir glauben, dass für den Hanf gute Zeiten nahen.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü